Der Künstler als Mensch mit dunklen Seiten: Max Beckmanns Tagebücher werden vollständig editiert

Max Beckmanns „Selbstbildnis mit Sektglas“ aus dem Jahr 1919

An diesem Montag würde Max Beckmann seinen 140. Geburtstag wohl mit einer Flasche Sekt begehen. Ebenfalls zu feiern ist die bevorstehende vollständige Edition seiner Tagebücher, die neues Licht auf den begnadeten Selbsterhöher wirft.

Quelle FAZ