DFB- und DFL-Krisenpolitik: Bauch statt Kopf im deutschen Fußball

Sportdirektor nach Bauchgefühl: Hans-Joachim Watzke, Rudi Völler und Bernd Neuendorf (von links)

Die WM-Erfahrungen müssten in Deutschland eine Wende beim Kampf um die Gestaltung des Fußballs auslösen. Aber die einflussreichsten Gremien überspielen das Kernproblem. Sie vertrauen ihrem Gefühl.

Quelle FAZ