EU verhandelt noch, G7 beschließen Ende russischer Ölimporte

Die Empfängerstation der Erdödlleitung „Druschba“ zwischen Russland und Ungarn in Szazhalombatta, 30 Kilometer südlich von Budapest.

In Brüssel wird weiter nach einer Lösung für jene EU-Mitgliedsstaaten gesucht, die besonders stark von russischen Öl-Lieferungen abhängig sind. Die großen Industriestaaten sind schon weiter.

Quelle FAZ