EU-Verordnung führt zum Mangel an Stents für Babys

Auch für Erwachsene fehlt es zunehmend an chirurgischen Ins­tru­menten, an Implantaten, Rönt­gen­tischen oder Sitz- und Aufstehbetten.

Verantwortlich für den Mangel an Baby-Stents sei die Medizinprodukteverordnung der EU, die seit einem Jahr in Kraft ist, heißt es in einer Bilanz des DIHK. Sie erhöhe Kosten und Bürokratie – und erhebe nicht zu erfüllende Anforderungen.

Quelle FAZ