Holocaustgedenken in Babyn Jar: Russengeld für die demokratische Sache

Tönendes Spiegelfeld: Eine Orgel im Unterbau der Installation übersetzt die Namen von hier im Jahr 1941 von deutschen Besatzern Ermordeten in Klänge.

Beim Massaker von Babyn Jar ermordeten die Nazis am 29. und 30. September 1941 34.000 Juden. Der Opfer wurde nun gedacht. Das Massengrab will die Ukraine zur Gedenkstätte der Zukunft machen.

Quelle FAZ