Kritik an Deal im US-Senat: Keine Reform der Grenzpolitik, kein Geld für Kiew?

Der demokratische Mehrheitsführer im Senat, Chuck Schumer, will den Gesetzentwurf am Mittwoch in die Kammer einbringen.

Die Republikaner im Repräsentantenhaus erklären einen überparteilichen Deal zur Migrationspolitik für tot, noch bevor über ihn abgestimmt wurde. Für Joe Biden heißt das: weiter keine neue Ukrainehilfen.

Quelle FAZ