Martin Wikelskis Buch „The Internet of Animals“

Die satellitengestützte Beobachtung von Tieren gibt nicht bloß Auskunft über das Verhalten von Individuen, sondern über die Dynamik in kleinen Gruppen und großen Verbänden: Südafrikanische Spießböcke überqueren eine Düne in der Namib.

Werden die Kühe unruhig, ist Obacht geboten: Martin Wikelski überwacht Vögel, Säuger und Insekten vom Weltraum aus. Mit den gesammelten Daten will er ein Internet der Tiere etablieren, das auch dem Menschen zugutekommt.

Quelle FAZ