Nach Missbrauchsstudie: Evangelische Kirche verspricht Aufarbeitung

Martin Wazlawik, Koordinator des Forschungsverbundes ForuM, übergibt die Studie zum Missbrauch in der evangelischen Kirche an Kirsten Fehrs, amtierende Ratsvorsitzende der EKD.

Die Missbrauchsstudie hat spezifisch protestantische Risikofaktoren benannt: Unübersichtliche Strukturen und ein idealisiertes Selbstbild. Die EKD kündigt nun einheitliche Standards für Aufarbeitung und Entschädigung an.

Quelle FAZ