Quentin Tarantinos Romandebüt „Es war einmal in Hollywood“

Ein fortblühendes Leben: Margot Robbie spielt Sharon Tate. In der Filmversion wird ihr wahres bitteres Ende durch den wehrhaften Rick Dalton verhindert. Im Buch kommt diese aus Liebe zur Kinogeschichte geborene Fiktion leider zu kurz.

Final Cut bedeutet hier den Wegfall des Finales: Mit „Es war einmal in Hollywood“ schreibt Quentin Tarantino eine zweite Version des Stoffs aus seinem Erfolgsfilm.

Quelle FAZ