Restaurierung von Flutschäden: Nach den Menschen sind die Bücher dran

Die Leiterin des Instituts, Andrea Pataki-Hundt, hinter den Naumburger Chorbüchern. Sie sind so schwer, dass man sie nur zu zweit tragen kann.

Die Flut im vergangenen Sommer hat auch tausende Kulturgüter schwer beschädigt. Studierende in Köln versuchen, wenigstens ein paar von ihnen für die Nachwelt zu retten.

Quelle FAZ