Sachsen-Anhalt: FDP will nicht „Reserverad“ sein

Lydia Hüskens und Christian Lindner am Montag nach der Wahl

Die Freien Demokraten wollen nur in eine Regierung eintreten, wenn ihre Stimmen dort den Ausschlag geben. Eine „Komfortkoalition“ kommt laut dem Bundesvorsitzenden Lindner und der Landeschefin Hüskens nicht in Frage.

Quelle FAZ