Streeck zur Debatte um „Allesdichtmachen“: „Die Schauspieler haben einen Punkt“

Hat Verständnis für besorgte Schauspielerinnen und Schauspieler: Der Direktor des Instituts für Virologie an der Uniklinik in Bonn, Hendrik Streeck

Eine Frage der Wahrnehmung? In einem Videobeitrag äußert der Virologe Hendrik Streeck Verständnis für die Social-Media-Satire der Film- und Fernsehschauspieler mit dem Titel „Allesdichtmachen“.

Quelle FAZ