Zu viel Wild in Großbritannien: Steht bald mehr Wild auf dem Speiseplan?

Hirschkühe mit ihren Kälbern gehen auf einem frostbedeckten Feld im Richmond Park.

Im Vereinigten Königreich lebt so viel Wild wie seit 1000 Jahren nicht mehr. Um Schäden an den Wäldern zu verhindern, musste die Zahl der Tiere deutlich reduziert werden. Das Wildbret könnte dann in Uni-Mensen und Kitas landen.

Quelle FAZ