Wissenschaftsjournalisten als Gatekeeper in der Corona-Pandemie

Demonstration von Querdenken 711 Mitte September.

Er kann rechnen, reflektieren, und er klagt an: „Totschweigen“ habe Methode in der Corona-Berichterstattung, schreibt der Leser. Kein Einzelfall. Hintergeht der Wissenschaftsjournalismus den großen Popper? Eine Antwort.

Quelle: FAZ.NET