Kommunist, Überläufer, Attentäter – so seltsam war Kennedys Mörder

War er vielleicht doch ein „Sündenbock“? Am 22. November 1963 erschoss Lee Harvey Oswald in Dallas den charismatischen US-Präsidenten John F. Kennedy. Zwei Tage später wurde er selbst getötet. Seither wuchern Verschwörungstheorien.

Quelle WELT