Wie AfD-Spitzenkandidat Krah die Rückgabe seiner Anwaltszulassung begründet

Maximilian Krah steht bei der Europawahl auf Listenplatz eins der AfD. Vor der politischen Karriere hatte er zahlreiche öffentlichkeitswirksame Mandate übernommen, seit einigen Wochen ist er kein Rechtsanwalt mehr. Zuvor wurde ihm vorgeworfen, er habe die Pflicht verletzt, eine Kanzlei zu führen.

Quelle WELT