Schott bringt Pharmagläser an die Börse

Eine Schott-Mitarbeiterin prüft ein Fläschchen für die Pharmaindustrie.

Wie wichtig Spritzen und Ampullen sind, hat Corona gezeigt. Der Covid-Effekt sei für das Geschäft aber gering, sagt Schott-Chef Heinricht. Die Nachfrage wachse auch so. Analysten trauen der Sparten einen Börsenwert von 4 Milliarden Euro zu.

Quelle FAZ